„Düsenflieger“ – wasserbasierter Druck mit der HP Designjet Z6800

Digitale Nachrichten

Nachrichten / Digitale Nachrichten 73 Views

Inkjet Drucker kennt heutzutage so gut wie jeder. Die „Tintenstrahldrucker“ sind in zahlreichen Haushalten und Unternehmen vertreten und bedrucken in kürzester Zeit Papier oder papierähnliche Materialien. Auch die Druckindustrie greift zum Bedrucken von unterschiedlichsten Substraten auf Inkjet Drucker zurück. Natürlich sind diese „Profi-Geräte“ mit einem Extra an Technik ausgestattet und verfügen über Hightechsysteme unterschiedlichster Art. Zwei Dinge haben alle Profi Inkjet Drucker jedoch gemein: Sie drucken zum einen (wie der Name schon verrät) im sogenannten Inkjet-Verfahren. Einem Digitaldruckverfahren, bei dem kleinste Tröpfchen flüssiger Tinte mittels Druck auf das Papier aufgetragen werden. Und zum anderen arbeiten die Drucker ausschließlich mit wasserbasierter Tinte. Bei dieser Tintenart sind die Farbpigmente in Wasser gelöst. Dadurch ist die Tinte zwar geruchsneutral und gesundheitlich unbedenklich für Mensch und Tier, die bedruckten Materialien aber nicht beständig gegen äußere Einflüsse wie beispielsweise Wasser oder UV-Licht. Aus diesem Grund benutzt man das Inkjet-Druckverfahren beim Industrial Printing zum Bedrucken von Materialien, die später in Innenräumen Verwendung finden.

Mit der HP Designjet Z6800 zum perfekten Druck

Wir bei FLYERALARM bedrucken im Inkjet Verfahren zahlreiche Materialien. Nicht nur Papiersorten wie Affichenpapier, Neonpapier, Indoorpapier, Fotopapier oder mit Canvas-Optik geprägtes Papier, sondern auch das Backlitmaterial, mit dem unsere Leuchtkästen ausgestattet sind.
Gedruckt wird auf dem HP Designjet Z6800, dem schnellsten 60 Zoll-Produktionsdrucker für Fotos und Grafiken auf dem Markt. Der Drucker ist jedoch nicht nur konzipiert für Top-Geschwindigkeit und Produktivität. Er überzeugt auch – dank eines 8-Farbsystems – mit einer fantastischen Bildqualität in Farbe und Schwarzweiß. Neben den klassischen Farbkanälen CMYK sind vier zusätzliche Farbkanäle integriert: Light Magenta, Light Grau, Matt Schwarz und Rot. Beim Kauf der Maschine haben wir uns für diese Zusatzkanäle entschieden, da wir so einen größeren Farbraum abdecken und eine bessere Farbmischung generieren können. Das wiederum garantiert ein besseres Farbergebnis, was gerade für Fine Art Prints unerlässlich ist.

Druck im Piezo Inkjet Verfahren

Mit diesem Drucksystem arbeitet der HP Designjet Z6800. Und so funktioniert das Ganze vereinfacht: Die Druckertinte wird mittels sogenannter Piezo-Kristalle auf das Papier befördert. Mithilfe von Spannung werden einzelne Kristalle verformt, sodass ein Druck entsteht. Dieser bewirkt, dass die Tinte Tröpfchen für Tröpfchen durch die Düse gepresst wird. Dabei ist der Farbauftrag bei unserer Maschine so minimal, dass die Tinte nur minimal in das Papier einzieht und dieses ohne zusätzliche Trocknung den Drucker verlässt. Apropos Papier: Das wird bei der HP Designjet Z6800 zunächst von der Rolle in die Maschine eingeführt. Nach dem Druck verlassen einzeln geschnittene Bogen die Maschine und in der Weiterverarbeitung ist nur noch ein Feinschnitt notwendig.

Klingt alles ein wenig unvorstellbar? Ist es irgendwie auch, wenn man die Maschine nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Wir haben uns vor Ort ein Bild gemacht und können nur sagen: Es ist faszinierend, was die HP Designjet Z6800 alles leistet. Und genau aus diesem Grund haben wir gleich mehrere von ihr.

Comments